A

Aktuell

Bilanz zur Spargelsaison

Getrübte Stimmung bei den Spargelbauern: Produktionskosten steigen, Preise stagnieren

Gemessen am letzten Jahr war die Spargelsaison für die meisten Erzeuger eine mittelmäßige und ruhigere Saison. Witterungsbedingt gab es keine Übermengen und an kühlen Tagen eine geringere Nachfrage nach dem Edelgemüse. Das Preisniveau fiel insgesamt durchschnittlich niedrig aus, die Produktionskosten stiegen weiter. Ein Dauerthema war und ist der Arbeitskräftemangel, der manchen Anbauer dazu zwang, Flächen früher aus der Ernte zu nehmen. Insgesamt wird die Erntemenge nach dem Rekordjahr 2018 geringer ausfallen.

„Die Stimmung bei den Spargelerzeugern ist sehr unterschiedlich. Steigende Produktionskosten, ein mäßiges Preisniveau und Erntehelfermangel führen zu Flächenreduktion und Produktionsaufgabe. Betriebe mit größeren und zusammenhängenden Flächen können durch die zunehmende Mechanisierung die steigenden Kosten etwas auffangen, andere reduzieren ihre Flächen oder sind gezwungen, die Produktion komplett einzustellen. Bilaterale Abkommen mit Serbien, der Ukraine und weiteren Ländern des Westbalkans können die Situation entschärfen. Auch plädieren wir gegenüber dem Lebensmitteleinzelhandel für eine faire Preisegestaltung, die auch die Produktionskosten im Erzeugungsland berücksichtigt“, erklärt Simon Schumacher, Sprecher des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer e. V. (VSSE).

Preisdruck von Beginn an



 
Laut der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) war die Phase mit hohen Preisen für den ersten Spargel 2019 sehr kurz. Der Preisdruck war weder durch die Witterung noch durch Übermengen zu erklären. Die Grafik zur Entwicklung von Lohnkosten und durchschnittlichen Verbraucherpreisen zeigt, dass sich die steigenden Kosten für Arbeitskräfte nur anteilig auf die Verbraucherpreise niederschlagen. Während die Arbeitskosten von 2014 bis 2019 um 44 Prozent stiegen, erhöhten sich die Preise für die Konsumenten insgesamt um 16 Prozent, je nach Saison auch um nur 3 Prozent.

Weitere Informationen finden Sie hier.

_______________________________________________________________________________________

Biene liebt Spargel!

Der Schutz von Artenvielfalt ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema, in dessen Zusammenhang die intensive Spargelproduktion immer wieder kritisiert wird. Aktionen wie das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ in Bayern zeigen, dass man mit sachlichen Argumenten und der Darstellung komplexer Zusammenhänge nur einen kleinen Teil der Bevölkerung erreicht.

Die gute Neuigkeit: Die Biene liebt Spargel. Honig kann einen Anteil von bis zu 70 % Spargelpollen haben, wenn er aus Regionen mit Spargelanbau stammt, wie Analysen des Länderinstituts für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. belegen. Und wir veranschaulichen dies mit dem herzigen Motiv „Biene liebt Spargel“.

Bestellen Sie Plakate, Postkarten und Taschen, um Ihren Kundinnen und Kunden zu zeigen, dass sie durch ihren Spargelgenuss auch das Bienenleben bereichern. Hier geht es zum Bestellformular.

_______________________________________________________________________________________

expoSE - Europas Leitmesse für die Spargel und Beerenproduktion - und

expoDirekt - Deutschlands größte Fachmesse für landwirtschaftliche Direktvermarktung

20. bis 21. November 2019 - Messe Karlsruhe

www.expo-se.de